11. AK e-learning: Dora Quar rocks InWorld PR

Dörte Giebel/Dora Quar: Inworld PR & Networking für eLearning-Projekte in Second Life

Für den Arbeitskreis E-Learning in virtuellen Welten hat das neue Jahr grandios angefangen. Die „PR Göre“ Dörte Giebel, in SL Dora Quar, von Laub und Partner, und Pressesprecherin des forum-distance-learning, die erst seit wenigen Monaten in SL aktiv ist, hat mit ihrem Vortrag für einen großartigen Jahresauftakt gesorgt.

Neben herkömmlichen Powerpoint Folien, nutze sie konsequent die Möglichkeit der Positionierung im 3D Raum.

Durchschnittlich 35 Avatare waren zu Gast im Hörsaal AVAMEO auf der Kybernethik1, dazu kam als Special Guest Zana Kohime vom virtual Worlds best practice elearning aus Kanada.

doranews

Wir interpretieren die hohe Teilnehmerzahl dahingehend, dass es eine nicht ausreichende Zufriedenheit bezüglich Sichtbarkeit und Vernetzungspotential, sowie der Suchfunktion in SL zu geben scheint.

Die Teilnehmer aus der Luft

Die Grundlegende Frage, auf die Dörte Giebel ihren Vortrag aufgebaut, hat war:

Nehmen wir Second Life als Austragungsort wahr, an dem wir unsere, in RL geplanten, Aktionen umsetzten, oder ist es ein digitaler Mikrokosmos, in dem ähnliche Mechanismen in Bezug auf Öffentlichkeitsarbeit herrschen, wie im realen Leben?

Die daraus resultierenden Fragen waren: Was unternehmen wir InWorld, um Sichtbar zu sein, was unternehmen wir in RL, um auf unsere InWorld Aktivitäten hinzuweisen?

Wie erscheinen wir anderen Menschen InWorld, wenn wir ihnen begegnen?

Die Öffentlichkeitsarbeit in RL scheint dabei ganz gut zu laufen. Neben Twitter und Social Media Plattformen, wie Facebook, werden natürlich auch die verschiedenen Blogs befeuert, um eine InWorld Aktivität ins rechte Licht zu rücken.
Den Begriff Googleranking kennen scheinbar alle, und es wird viel getan, um hier sichtbar zu werden.

Mit der InWorld Suche hingegen, sah es etwas anders aus. Es war fast schon eine gewisse Betretenheit zu spüren, als Dörte die Teilnehmer bat, die Anzahl der Suchergebnisse für „Party“ mit denen für „elearning“ zu vergleichen…

Fortbildung unter den Türmen der Kybernethik1

Eine ebenso große Kluft scheint auch zwischen dem SL Profil und den Sozial Media Plattformen im 2D Net zu bestehen.
Mir wurde dabei klar, warum es im Straßenverkehr eine gesetzlich geregelte Mindestprofiltiefe gibt. Ein Profil gibt Haftung und eine große Fläche für Anknüpfungsmöglichkeiten, Sicherheit.
Aber das ist scheinbar im Straßenverkehr nicht jedem bewusst, und schon gar nicht in SL. Dort lassen viele Profile den Gedanken aufkommen, dass ihre Besitzer ebenfalls mit abgefahrenen Reifen am Straßenverkehr teilnehmen….

Also: Mindestprofiltiefe in SL!

Dafür gab es eine Reihe von Übungen und Aktivitäten, über die die Teilnehmer ihr Profil „schärfen“ und „vertiefen“ konnten.
Der dickste Motor nutzt bekanntlich nichts, wenn die Reifen die Kraft nicht auf die Straße bringen, oder die ganze Fuhre auf schwierigem Terrain ins Schleudern gerät!

Weitere Punkte, die in Bezug auf das Profil angesprochen wurden, waren die Darstellung einer Gruppenzugehörigkeit über dem Namen (ich nenn´ das Ding gerne „Dienstausweis“), und die Picks, also die Lieblingslocations, die nicht nur etwas über den Profilinhaber aussagen, sondern auch für den Betrachter so etwas wie eine vorselektierte Liste von Empfehlungen ist.
Quasi das Ergebnis einer neuronalen Suchmaschine ;-)

So entwickelte sich der gestrige Abend zu einer kleinen Wellnesskur für Avatare.

Special Guest Zana Kohime

Um den Vernetzungsgedanken zu fördern, hatte Dörte Giebel die reizende Idee, eine Art „Solidarpakt“ zu schließen.

Auf einer Karte, des vorerst deutschsprachigen Europas, werden alle RL Standorte von SL E-Learning Anbietern markiert. Die Karte wird bei jedem, der auf Ihr vermerkt ist, auf der Insel aufgestellt. Die Markierungen dienen dabei als Teleports zu den entsprechenden SL Repräsentanzen. Als Beispiel, weil’s schön einfach ist, sei die VHS Goslar und der Campus Hamburg genannt. In SL steht beim Campus Hamburg eine solche Karte und sowohl Hamburg als auch Golsar sind, neben vielen anderen, darauf markiert. Wenn die Markierung von Goslar nun angeklickt wird, gibt’s einen Teleport an die VHS Goslar in SL, wo wieder eine solche Karte steht. So hat man die Möglichkeit, alle e-learning Centren, die an dieser Aktion teilnehmen möchten, zu besuchen, und gleichzeitig noch einen Bezug zum RL geschaffen.

Voraussetzung für eine Markierung ist allerdings: derjenige, der markiert werden will, muss diese Karte auch bei sich in SL aufstellen!
Torrid Luna hat für die Realisierung des Pojektes ihr Know-How und ihre Arbeitszeit zur Verfügung gestellt!

Einen hats umgehaun...

Als kleine Motivation und Zukunftsaussicht, hat Dörte Giebel noch einen Gast eingeladen, der dem Arbeitskreis ein wenig von den e-learning Aktivitäten jenseits des großen Wassers erzählt hat.
Zana Kohima, in RL Marlene Brooks, ist an der Memorial University of New Foundland (Kanada) tätig, und darüber hinaus Mitorganisatorin der SL Konferenz “Virtual World Best Practices in Education”, zu der am 12. und 13. März innerhalb 48 Stunden 5000(!) Avatare erwartet werden. Da diese aus verschiedenen Sprachregionen kommen, sollen die Veranstaltungen simultan übersetzt werden.
Linden stellt für diese Aktion 40 Inseln zur Verfügung, und die Beiträge werden von der Veranstaltungsinsel live auf die Nachbarinseln gestreamt!
So was wie „Publicviewing“ in SL…

Zusätzlich machte Dörte noch auf den Fernstudientag in Deutschland aufmerksam, der am 26. Februar statt finden wird. Neben Dia Diqui, RL Matthias Rückel, der sich dort in SL präsentiert, bietet Avameo eine Plattform an, die anderen e-learning Institutionen die Möglichkeit gibt, sich zu präsentieren. Unsere Plattform wird dann auf www.avameo.de gestreamt.

Somit hat die Veranstaltung nicht nur viele praktische Tipps ergeben, wie man sich mit einfachen Mitteln noch besser darstellen kann, sondern auch auf Events hingewiesen, auf welchen man sich dann, frisch „gepimpt“, sehen lassen kann ;-)


Über twuertz

Tobias arbeitet seit Ende 2009 für avameo bzw. für SLTalk & Partner.

Kommentare

  1. BukTom Bloch says:

    Hallo,
    jawohl, das fand’ ich auch eine sehr gute und sehr gelungene Sache! Sehr dynamisch und praktisch orientiert. Es wurden da eine Menge Praxis- Tipps auf schnelle und eindrucksvolle Art multipliziert- und eben so soll es ja sein, beim (E-)Lernen.
    Für mich persönlich war nicht wirklich viel völlig Neues dabei- aber wie zu sehen war, war der eine und oft auch noch der andere Rat für jeweils ca. die Hälfte der Anwesenden hilfreich.
    Die Idee der Karte ist eine gute und zukunftsorientierte Sache.
    Wenn ich Wünsche äußern dürfte, würde ich vorschlagen die Hinweise noch um ein oder zwei zu ergänzen, sowie inhaltlich zu vertiefen- ein Protokoll- oder sogar ein Handbuch- das wäre etwas … !
    Könnte dann als pdf im 2D – Netz sich finden – und natürlich als inworld- Buch. Hm, … wenn ich so weiter spinne … das Buch könnte auch via eines giverscriptes in die Karte integriert werden- doppelter Nutzen.

    Gut gemacht- weiter so!

    MfG
    BukTom
    -Freie Bibliothek Pegasus-
    :-)

  2. BukTom Bloch says:

    …P.S.: twitter- Verlinkung ergibt bei mir eine Minuszahl! (Habe das das Wort “out” manuell weggenommen, dann gings.) MfG BTB

  3. Dora Quar says:

    Mindestprofildichte in SL!
    Diese Forderung gefällt mir richtig gut! :-)

    Nun, im Ernst: Der Rückblick von Tobias aka van Zadark deckt sich mit meinen Eindrücken vom gestrigen Abend: Soziometrie funktioniert im virtuellen 3D-Raum ganz wunderbar! JedeR Einzelne musste sich fortwährend zu den einzelnen Fragestellungen positionieren – im wahrsten Sinne des Wortes. Und als im Chat das Wort “Micromarketing” geprägt wurde, begriff ich, dass ein Zusammentreffen von 35 business-orientierten SL-Residents allein schon ein Gewinn für jedeN Einzelnen darstellt.

    Natürlich war ich mir vorab bewusst, dass ich viel über Basics sprechen würde, doch eines weiß ich eben auch: Wenn diese Hausaufgaben nicht verstanden und gemacht sind, braucht sich niemand über hochfliegende PR-Ideen Gedanken machen… In diesem Sinne betrachte ich den gestrigen Abend als Auftaktveranstaltung und bin mir sicher: In Kürze lade ich zu Teil 2 – für Frotgeschrittene – ein! :-)

    @ BukTom:
    Danke für Dein ausführliches Feedback! Eine Vertiefung der einzelnen Aspekte ist in jedem Fall wünschenswert. Tutorials zu den einzelnen Funktionalitäten – profil, Gruppe usw. – gibt es andererseits zuhauf, man muss sie aufspüren und sich eben auch die Zeit nehmen, sich damit zu beschäftigen. In meinem SL-Profil (!) findet sich zum Beispiel der Hinweis auf ein tolles Tutorial zum Thema Gruppen gründen, verwalten und nutzen. Solange eLearning-Experten nur in Second Life reinhuschen, ihren Job virtuell erledigen und wieder verschwinden, wird es keine echte Inworld-Kommunikatrion über die bereits aus Real Life oder dem 2D-Web hinaus bekannten Kontakte geben. das ist schade und bedeutet meiner Meinung nach auch das Brachliegenlassen von Ressourcen und Potenzialen. In diesem Sinne ist also auch mein Impulsreferat von gestern zu verstehen.

    Ich freue mich, wenn wir gemeinsam in nächster Zeit ein bisschen was auf die beine stellen, um unsere Inworld-Networking-Kompetenzen zu stärken und irgendwann sogar Inwolrd PR zu betreiben…

    Ich bleibe am Ball – und ich werf Euch allen den ball immer wieder zu, keine Sorge!

  4. Auf dem einen Bild ist ja Steward Drumbeat in einer Blutlache zu sehen. Das Event war wohl so voll, dass die Avatarmassen zu “Verlusten” führten. Armer Steward!

  5. BukTom Bloch says:

    Hallo Dora,
    Dank für Deine ausführliche Stellungnahme und die Ergänzungen. Und ich finde es wunderbar, wenn es tatsächlich in irgendeiner Form weitergeht an dem Punkt.
    Ich bedauere es sehr umso mehr, daß ich in einzelnen Punkten abweichender Meinung bin, bzw. verstockt auf meiner Ansicht beharre …
    Da sagst: “…dass ein Zusammentreffen von 35 business-orientierten SL-Residents allein schon einen Gewinn für jedeN Einzelnen darstellt.” Mit dem zweiten Teil des Satzes stimme ich übrigens 100 %ig überein !
    Allerdings: Ich persönlich bin NICHT business- orientiert. War nicht, bin nicht, werde nicht sein. Solange ich trotzdem geduldet bin, tue ich aber gern mit- sollte mir selbst das kommerzielle Element irgendwann zuviel werden, werde ich mich leise und diskret zurück ziehen.
    Meine Berührungspunkte sehe ich bei entfernt ähnlichen inhaltlichen Themen (Sprache, Literatur) und in der Tatsache, daß ich mich auch als fanatisch unkommerzieller Mensch der Mechanismen des business bedienen muß, um mein kostenloses Angebot publik zu machen.
    Und natürlich stoße ich (gerade eben jetzt wieder) an Grenzen der Expansion und damit irgendwann auch der privaten Finanzierbarkeit. Gleichwohl.
    Wenn es da etwas für Fortgeschrittene geben wird … was mir dazu noch einfällt sind, mal brainstormartig, folgende Punkte (aus eigener Erfahrung):
    * Werbeschildermarketing
    * Bandenwerbung im größten SL- Forum.
    * Forumspflege allgemein (2 große, insgesamt um die 10, plus evtl. einige blogs)
    * Mininshop- Marketing (miete hier und dort immer mal wieder, maximal “30 Prim-shops”, plaziere dort Infos und Beispielbücher).
    * Sponsoring bei Wohltätigkeitsveranstaltungen
    * Wettbewerbe, Suchspiele, u.ä.
    * Gezieltes Nutzen der Kommentarfunktionen bei RL-Webzeitungen
    * Veröffentlichungen bei youtube
    * Verlinkung (interaktiv) des twitter – facebook – yotube- accountes.
    * Moralisch evtl. nicht so “tausendprozentig”: gezielte Gesprächsführung mit Begleitern im Offenen Chat bei Veranstaltungen (aber durchaus effektiv).
    * Etc.
    * Kontraproduktiv: Schönheits- u.ä.- Contents // Gruppenchatspam // Beauftragung von “Agenten”, die anderen Bewohnern Werbe- NC’s aufdrängen.
    Kontraproduktiv ist es eigentlich auch, sich zu Reizthemen zu klar zu positionieren. Ich selbst verstoße allerdings bewußt gegen diese Zweckattitüde. Das war bei mir eine moralische Grundsatzentscheidung.

    Du schreibst: “…Tutorials zu den einzelnen Funktionalitäten – profil, Gruppe usw. – gibt es andererseits zuhauf, man muss sie aufspüren und sich eben auch die Zeit nehmen, sich damit zu beschäftigen. …”
    Und Du sprichst von Hausaufgaben, die gemacht werden müssen.
    Nun. Das ist von der Sache her absolut richtig.
    Meine Erfahrung ist es aber, das es oft nichts nutzt, objektiv recht zu haben.
    Da business- Menschen (hierzulande, heutzutage) de facto die Folie finanzieren, auf der sich (soziales und anderes) Lernen, Kreativität, Kunst, Wohltätigkeit, …, abbilden (und für nicht-business-Projekte mal sowieso)- sehe ich es nicht als ausreichend hilfreich, auf die zweifellos bereits bestehenden zahlreichen Angebote hinzuweisen.
    Hier gilt IMHO ausnahmsweise wirklich: je mehr und je öfter – je besser.
    Da mit der Karte ein entsprechender Anfang gemacht wurde, hoffte ich auf weiteres Entgegenkommen. Ich mutmaße, daß Du eine geschriebene Rede (zumindest ein schriftliches Konzept) besitzt- und das fände ich einfach eine sehr gute und hilfreiche Sache, das zur Verfügung zu stellen- mit ein paar Ergänzungen gäbe das, wie gesagt, ein wunderbares Handbuch- und eine Implementierung in die Karte wäre das kleinste technische Problem.
    Vielleicht überlegst Du es Dir ja noch einmal.
    Hoffe ich habe niemanden verärgert und verbleibe mit:
    Alles Gute- in allen Welten!
    BukTom
    -Freie Bibliothek PEGASUS-

  6. BukTom Bloch says:

    …P.S.: Möchte hier nochmals mein Angebot wie auch auf der Veranstaltung gemacht, wiederholen:
    Für neuere und / oder kleinere e-learning- Organisationen kann ich gern zuweilen einen Vorlesungsraum zur Verfügung stellen, natürlich kostenlos. Wurde bereits, z.B. mit der Justus- Liebig- Uni, Giessen, erfolgreich praktiziert.
    MfG
    BTB, M.A.

  7. Dora Quar says:

    Hallo BukTom,
    es gibt leider nix, mit dem ich entgegen kommen könnte, denn ich habe das von Dir vermutete Verschriftlichte gar nicht. :-( Ich arbeite als Referentin bzw. Moderatorin immer mit einem gedanklichen Rahmen-Konzept, dass mir Freiheit gibt, auf das Geschehen spontan zu reagieren. Es gibt die gezeigten Folien ( http://bit.ly/5RBSDY ) und die Videoaufzeichnung ( http://bit.ly/7og6ao ) – und in Kürze ein Protokoll, dass Avameo von jeder AK-Sitzung erstellt und den TeilnehmerInnen zukommen lässt.

    Angeregt durch Deine Nachfrage mache ich mir gern mal die Mühe, die SLurls bzw. Weblinks zu ein paar hilfreichen Tutorials zusammen zu stellen. Und: Am Dienstag, den 2. Februar von 20.30 bis 22.00 Uhr werd ich übrigens meinen Einsand als SL-Lehrerin für Newbies geben, und zwar auf der Insel Swiss Tutorial ( http://bit.ly/7S1KDY ), Thema: Das eigene Profil gestalten. :-)

    Deine Auflistung von Anregungen zum Thema Inworld PR und Marketing ist klasse! Du hast definitiv mehr praktische Erfahrungen, weil Du schon viel länger in Second Life aktiv bist als ich, und ich komme, wenn ich die Fortsetzungs-Session plane, gern nochmal auf Dich zu, ok? Nun realisieren wir doch einfach erstmal die eine Idee der Karte der deutschsprachigen Lernorte in SL… Ich freue mich, wenn PEGASUS darauf vertreten ist.

    Im übrigen verstehe ich es nur zu gut, dass Du intervenierst, wenn ich alle AK-TeilnehmerInnen über einen Kamm schere und unterstelle, alle wollten mit ihren SL-projekten Geld verdienen. Doch um eines geht es uns – auch Dir – doch tatsächlich: Dass unsere Projekte irgendwie finanzierbar sind bzw. finanziert werden. So steht ja zum Beispiel das SL-Projekt der Uni Bielefeld kurz vor dem Aus, weil die Fakultät den Folgeantrag zur Finanzierung nicht genehmigt hat ( http://twitter.com/DennisSchaeffer/statuses/7624100011 ). Und auch Du schreibst ja, dass Du an Deine finanziellen Grenzen kommst, da wäre ein bisschen Fundraising – angeschoben durch gute Öffentlichkeitsarbeit – doch auch ganz fein, oder? Vielleicht können wir uns also auf diesen kleinen gemeinsamen Nenner einigen, schlage ich als erklärte Antimaterialistin vor. :-)

    Und nun: Herzliche Grüße und auf weitere tolle Zusammenarbeit!

    Es grüßt die Göre Dora

  8. twuertz says:

    @amertens:
    ich glaube, den steward hat die veranstaltung einfach nur umgehaun….
    dabei muss er wohl auf ne Farbpatrone gefallen sein, de er für seine Texturen Gestaltungsarbeiten mit sich rumgeschleppt hat :-D

  9. BukTom Bloch says:

    Hallo Dora,
    - ja, komme gern auf mich zu!
    Und Dank für den Link zu der slideshow. Wenn ich diese als pdf oder als Bilder (jpg,…) oder inworld als textur haben könnte? Daraus könnte ich dann auch ein schönes Buch machen- für die AK- Mitglieder, oder als freebie für die Gesamtbevölkerung.
    Dennis Schaeffer habe ich mal eine Solidaritätsbekundung getwittert. Wenn die e-learner und Verwandten mal näher zusammen gewachsen sind, könnte man da ja auch ernsthafte Solidaritätskampagnen starten, bei so etwas. Aber ist wohl noch Zukunftsmusik …
    Sollten Dir vereinzelt Details aus meiner brainstormigen Sammlung inworld noch nicht ganz plastisch sein- wir können da gerne mal zusammen “um die Häuser ziehen” und und ich demonstriere das dann in der Praxis.
    Soweit erst mal.
    MfG
    BukTom
    :-)

Trackbacks

  1. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Dörte Giebel, Dörte Giebel, avameo, Tobias Würtz, Second Life Blog und anderen erwähnt. Second Life Blog sagte: 11. AK e-learning: Dora Quar rocks InWorld PR http://bit.ly/7ogyfg [...]

  2. [...] Die Gruppe fragen Dora Quar alias Dörte Giebel hat es neulich in Second Life vorgemacht. Sie hat ihrer gesamten Zuhörergruppe Fragen gestellt (“Wer [...]

  3. [...] handelt sich hier um die Aufzeichnung einer Sitzung des Arbeitskreises E-Learning in Second Life, durchgeführt von SLTalk, die zukünftig auch das fakultative Begleitseminar im [...]

  4. [...] und Mobiles Internet) in den Jahren 2009 und 2010 immer mal wieder etwas von Dora Quar zu lesen und anzuschauen gab und dann in 2011 ganz schön ruhig wurde, soll es nun wieder verstärkt zur Sache gehen. Mein [...]

  5. [...] und Mobiles Internet) in den Jahren 2009 und 2010 immer mal wieder etwas von Dora Quar zu lesen und anzuschauen gab und dann in 2011 ganz schön ruhig wurde, soll es nun wieder verstärkt zur Sache gehen. Mein [...]

  6. [...] und weil ich (Dörte) aka Dora Quar (in Second Life) dafür seit Jahren eine Lanze breche, wie Ihr HIER nachsehen [...]

Ihre Meinung ist uns wichtig

*