Made in Germany: Augmented Reality by metaio – SDK jetzt kostenfrei für Entwickler

Augmented Reality by metaio

Heute habe ich mich wieder einmal über die deutsche Gründlichkeit in Sachen Skepsis, Zurückhaltung und Investitionsarmut aufgeregt, wenn es um Internet-Business geht. Da wir weder ein Apple, Facebook, Google, Microsoft, eBay oder Amazon haben, wetterte ich, dass der Internetzug für uns Deutsche ja längst abgelaufen sei. Ist auch die Frage, ob unser Deutschland in einer globalen Welt in Sachen Internet überhaupt Relevanz hat. Vielleicht nehmen wir uns mal viel wieder wichtiger als wir tatsächlich sind? Vermutlich ist das so. Weder Politiker, noch Wirtschaftsbosse verstehen das Internet, so scheint es mir. Die Grünen gucken das Internet, wie Sie Fernsehen schauen und nicht einen Banker juckt es, wenn Herr Zuckerberg demnächst einen PayPal-Button in Facebook einbaut und 21 Millionen Internetdeutsche demnächst Transaktionen über das Internet realisieren, vorbei an den Girokonten. [Weiterlesen...]

Google Goggles: Google’s AR-Applikation

Google’s Augmented Reality App ist Google Goggles, die Video’s sind selbstbeschreibend:





junaio 2.0 von metaio

Metaio stellt die Augmented-Reality-App Junaio 2.0 für das iPhone vor. Die Anwendung ist aktuell im AppStrore in der Version 2.0.3 verfügbar. Einige Änderungen wurde vorgenommen:

  • Die Login-Maske fällt weg
  • Verbesserte Marker-Erkennung
  • Verbesserte Performance
  • Neues Design
  • Und Social Community-Funktionalitäten, wie das pflegen einer Freundesliste

Neben Anwendungen wie Wikitude und Layar zählt Junaio zu den Augmented-Reality-Applikationen, die Smartphones wie das iPhone und das Android als Navigationsgeräte erweitern. Die Nutzer erhalten auf ihrem mobilen Endgerät eine weitere Schicht auf die Realität, die durch Informationen aus dem Internet angereichter wird, wie beispielsweise Point of Interessts, Points of Sales usw.

VOLKSWAGEN mit Augmented Reality App auf iPhone

Volkswagen hat jetzt eine Augmented Reality App für das iPhone herausgebracht. Die App funktionier letztlich wie Wikitude. Mittels des Kompass und des GPS-Modus des iPhones wir Ausrichtung und Position bestimmt. Nun hält man das iPhone mit der Kamera-Funktion in eine beliebige Richtung und bekommt Entfernung und Position von VW-Händlern in der Nähe angezeigt.

Wirklich spannend finde ich die App nicht, da Sie sich nur auf VW-Händer bezieht. Interessanter wäre für mich eine Integration in Wikitude gewesen. So muss ich eine weitere App auf dem iPhone haben, die ich sehr selten nutzen würde.

2014: Augmented Reality-Markt 732 Mio Dollar schwer

Windsor Holden, Analyst bei Juniper Research prognostiziert für Augmented Reality fur 2014 ein Markt von 732 Millionen Dollar. Prominente Vorreiter sind Android- und iPhone-Applikationen wie Wikitude oder Layar. Aber auch Applikationen wie die folgende Anwendung im Video, zeigt, dass Augmented Reality-Anwendungen nicht nur im Bereich Gaming Sinn machen. Die nachfolgende AR-Postanwendung prüft die tatsächliche reale Päckchengröße zum Portoangebot passt. (via eduversa und consiliera)



Im Januar 2008 berichteten wir über ein Experiment der LMU mit Second Life. Ich erwarte spätestens dann einen Durchbruch für Virtuelle Welten, wenn durch die Konvergenz mit Augmented Reality neue Mehrwerte entstehen und die Anwendungen dadurch Einzug in den Alltag erhalten.

8 Firmen gründen Augmented Reality Konsortium

Acht innovative Firmen im Bereich Augmented Reality gründen das AR-Konsortium, welches ab sofort unter www.arconsortium.com im Web präsent ist. Zu den acht Pionieren gehören:

  1. Int13 ist eine französische Company, die sich auf die Entwicklung von Next Generation Games für das iPhone spezialisiert hat und auf Smartphones mit den Betriebssystemen Windows Mobile, Symbian S60 und Linuix.

  2. Metaio gehört zu den deutschen Pionieren des Augmented-Reality-Zukunftsmarktes. Metaio hat bereits Projekte in der Automobilindustrie und mit Lego abgewickelt. Über metaio haben wir bereits des Öfteren berichtet.

  3. Die Firma Mobilizy erscheint das erste Mal auf unserem Radar und konzentirert sich auf die Plattform Android von Google. Mit dem Produkt Wikitude will die Firma am Markt eine Geotagging-Software auf AR-Basis etablieren.

  4. Neogence Enterprises hat die Relevanz und das Konvergenzpotential in Zusammenhang mit Virtuellen Welten erkannt und sich auf dieses Gebiet spezialisiert. Hier sind insbesondere Anwendungen im Immobilienbereich und in der Möbelindustrie denkbar, wie bereits die wissenschaftliche Arbeit von Tobias Lang und Blair MacIntyre zeigte, die in Kooperation mit der LMU München und dem Georgia Institute of Atlanta realisiert wurde.

  5. Ogmento mit Sitz in New York und Los Angeles wurde von der Old Economy gegründet uns stellt sich breit in dem Markt auf.

  6. Die Firma SPRX Mobile partizipiert an dem Projekt Layar, dass wir am 28. Juni auf Avameo vorstellten.

  7. Tonchidot aus Japan (Tokio) hat eine Social-Tagging-Anwendung, um reale Objekte mittels AR-Technologie virtuell zu taggen. Die Anwendung läuft natürlich auf mobilen Endgeräten!

  8. Die Firma Total Immersion hatten wir ebenfalls bereits auf unserem Radar. Total Immersion produziert mit einer eigenen, proprietären AR-Technoplogie bereits seit 1999 Lösungen, die in Echtzeit virtuelle 3D-Komponenten in Live-Video-Streams einbettet.

In diesem Konsortium finden sich also wahre Pioniere zum Thema Augmented Reality.

Online-Reiseführer immer dabei

Mit dem T-Mobile G1 Handy ist es jetzt gelungen, durch die Kombination aus GPS Informationen, optischen Daten und der Verbindung zum Internet, einen Reiseführer zu schaffen, der praktisch ständig mit dabei ist.

Prinzipiell richtet man die Kamera des Handys auf ein Objekt, durch die GPS Daten wird die zu durchsuchende Datenbank eingeschränkt, und wenn das Gebäude erkannt ist, werden die relevanten Informationen aus der Datenbank im Bildschirm des Handys eingeblendet.

Wie der Wikitude AR Travel Guide genau funktioniert wird auf  derstandard.at dargestellt, sowie auf youtube.

Ich frage mich nun nur noch, wie lange es dauet, bis die Informationen des Navis im KFZ Bereich per Beamer auf die Windschutzscheibe projeziert werden, so daß das lästige Umfocussieren vom Strassenverkehr auf das Navi entfällt. Gleichzeitig bekommt man noch Infos vom Online-Reiseführer, und wenn ein Autobahnrastplatz einen Stern für tolles Essen hat, wird man auch darauf hingewiesen…