IDC Prognose: 35 Mrd. Umsatz im MobileApp-Markt bis 2014

MobileApp-Markt

Die International Data Corporation prognostiziert bis 2014 in Ihrer 44 seitigen Studie mit dem Namen “The Appification of Everything”, dass wir in vier Jahren für alles Mögliche eine App haben werden. In der Studie leiten die Forscher ab, dass sich in den nächsten vier Jahren die Anzahl der Applikations-Downloads mind. versiebenfacht, was knapp 77 Mrd. Applikationen entspricht. Die 4500 USD teure Studie prognostiziert ferner einen Umsatz von 35 Mrd. USD.

Das Inhaltsverzeichnis der Studie offenbart, dass u.a. Google mit Android und Apple, aber auch Nokia und die Blackberry-Welt, als auch Microsoft und HP mit den Palms ins Visier genommen wurden. Im Ausblick werden u.a. auch freie und kostenpflichtige Apps, als auch werbefinanzierte Apps gegenübergestellt.

Insgesamt jetzt keine wirklich neue Erkentniss, dass der App-Markt ein Trend ist! Wie IDC allerdings auf 35 Mrd. Umsatz kommt, wird sich vermutlich nur dem erschließen, der 4500 USD auf den Tisch legt. Bleibt die Frage, was die Studie für dieses Geld sonst noch offenbart?

Augmented Reality – Microsoft Office Labs vision 2019

Die Tage stellte Microsoft ein Video über Augmented Reality und wo die Reise hingehen soll vor. Umfangreiche Infos zum Thema AR finden sich bei uns unter http://www.avameo.de/index.php/tag/augmented-reality/

Weitere Infos zum Video:
http://venturebeat.com/2009/02/28/this-is-the-microsoft-i-want-to-see/

Eine 5 Minuten Videopräsentation auf
http://www.istartedsomething.com/20090228/microsoft-office-labs-vision-2019-video/

via Thomas Bernhardt auf Twitter


<a href="http://video.msn.com/?mkt=en-GB&#038;playlist=videoByUuids:uuids:a517b260-bb6b-48b9-87ac-8e2743a28ec5&#038;showPlaylist=true&#038;from=shared" target="_new" title="Future Vision Montage">Video: Future Vision Montage</a>

Neue Marktforschungsanalyse über virtuelle Welten von Strategyanalytics

Laut einer aktuellen Marktforschungsanalyse von Strategyanalytics werden in den nächsten zehn Jahren 22% der Breitbandnutzer weltweit in mehr als einer virtuellen Welt unterwegs sein.

Strategy Analytics Präsident Harvey Cohen hierzu: “Trotz einer Vielzahl an Hürden präsentieren virtuelle Welten einzigartige Marketingmöglichkeiten um gefragte Zielgruppen zu erreichen. Sie sollten Teil des Marketingportfolios jeder Firma sein.”

Weitere Infos
http://areagames.de/areagames/news/79129
http://www.gamedaily.com/articles/news

Bayerischer Innovationspreis 2008 für Augmented Reality Unternehmen

Die metaio GmbH erhält “für eine heraus ragende praxisorientierte innovative Leistung” im Rahmen des “Bayerischen Innovationspreises 2008″ eine Auszeichnung. Hierdurch wird Dokumentiert, dass Bayern weltweit mit führend ist im Zukunftsmarkt Augmented Reality.

Weitere Infos:
bayern.de/Innovationspreis

Dass die Mitarbeiter von metaio Spaß bei der Arbeit haben sieht man an diesem Video

Fraunhofer Holodeck beim Stuttgarter IdeenPark

fraunhofer_holodeck

Von Samstag, 17. Mai, bis Sonntag, 25. Mai 2008, findet auf der Messe Stuttgart der ThyssenKrupp IdeenPark statt. Als einer von rund 120 Partnern wird sich das Fraunhofer IAO an der Technik-Erlebniswelt beteiligen und mit einem Mitmach-Exponat aus dem Bereich Virtual Reality vor Ort sein.

Hier sieht man, dass Technik und Bildung in direktem Zusammenhang stehen. Einige Unternehmen haben das Verstanden. Der ThyssenKrupp IdeenPark richtet sich an Schüler, Jugendliche und Familien wobei der Eintritt frei ist.

Weitere Infos:
http://idw-online.de/pages/de/news260022

Location:


Größere Kartenansicht

Europäische Kommission erkennt den Zukunftsmarkt Virtuelle Welten

In einem Interview von Tom Sperlich mit Gerald Santucci auf Technology Review geht es um die Frage, was wir in Zukunft für Anforderungen an das Internet zu erwarten haben. Santucci arbeitet bereits seit 1986 in der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien der Europäischen Kommission und ist seit März 2007 Leiter der Einheit “Networked Enterprise & Radio Frequency Identification”.

Auf Seite 2 des Interviews liest man:

Technology Review: Sie erwähnen selbst häufig 3D Online-Spiele, respektive die virtuellen Welten. Es verwundert ein wenig, dass sich die EU für dieses in seiner Nützlichkeit durchaus umstrittene Thema interessiert.

Santucci: Gut, es mag ein bisschen eigenartig erscheinen. Aber betrachten Sie einfach mal den Fall der 3D-Technologien, denen durch populäre Spiele oder virtuelle Welten wie “Second Life” der Weg bereitet worden ist. In fünf Jahren hat sich der Umsatz rund um Online-Spiele verdreifacht, und bei virtuellen Welten wird geschätzt, dass sie mehr als 60 Million Benutzer weltweit anziehen.

Diese Tendenz eröffnet interessante Aussichten für ein “3D-Internet”, mit Anwendungen der virtuellen Realität, die die Flexibilität und die Geschwindigkeit der digitalen Welt besitzen. Es versteht sich von selbst, dass zusätzlich zu den neuen technologischen Anforderungen, die der zugrunde liegenden Netzwerk-Infrastruktur dadurch gestellt werden, eine systematische Ausbreitung dieser virtuellen 3D-Welten weitere neue Herausforderungen mit sich bringt. Dazu gehört das Management multipler Identitäten, die Umwandlung virtueller Güter in reale Geldwerte und die Aufstellung von Richtlinien für den Datenschutz auch bei den digitalen Avataren.

Gamecity-Ringvorlesung beleuchtet neue Facetten im Zukunftsmarkt der Spiele-Branche

(prcenter.de) Hamburg, 10. April 2008: Endlich ist es wieder soweit. Am 15. April fällt der Startschuss für das dritte Semester der Ringvorlesung „Games“. Wie bereits im vergangenen Wintersemester kooperiert die Gamecity Hamburg mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg). In der Fakultät Design, Medien und Information werden bis zum 1. Juli jeden Dienstag von 17 bis 19 Uhr Wissenschaftler und Computerspiele-Experten aktuelle Facetten der Games-Branche beleuchten. Die Vorlesungsreihe, für die weder eine Anmeldung noch eine Gebühr erforderlich ist, richtet sich vor allem an Studierende aus fachübergreifenden Gebieten. Die Themen der einzelnen Termine finden Sie unter www.gamecity-hamburg.de. [Weiterlesen...]